Leer

KNX Kommunikation

Jedes Gerät, das über ein KNX-Netzwerk kommuniziert braucht eine Implementation des KNX-Protokolls. Das KNX Protokoll ist übereinstimmend als eine Reihe von Schichten spezifiziert, gleich dem OSI-Referenzmodell (Open Systems Interconnection).

Das KNX-System ist ein dezentrales Netzwerk. Die Kommunikation während der Laufzeit ist vor allem auf Gruppentelegramme in Multicast aufgebaut. Um an der KNX Kommunikation teilnehmen zu können muss jedes Gerät konfiguriert werden, z.B. müssen Gruppenadressen zugeordnet werden. Typischerweise wird dies über das offizielle ETS-Programm getan, dass von der KNX Association zur Verfügung gestellt wird. Die Konfiguration kann während des Gerätedownloads über das KNX Netzwerk in die verteilten Geräte geladen werden. Die Verwaltungsverfahren sind sehr komplex und auch Teil des KNX-Standards.

Im Gegensatz zu der Kommunikation während der Laufzeit ist die Netzwerkverwaltung asymmetrisch. Ein KNX-Gerät, das über das Netzwerk geladen werden kann, wird als KNX-Management-Server bezeichnet. Es stellt Dienstleistungen zur Verfügung wie Beschreibung von Speicher des zu programmierenden Tools, dass als KNX-Management-Client bezeichnet wird.

KNX Stacks für Endgeräte

Typischerweise wird der Begriff "KNX Stack" für die Systemsoftware eines KNX Gerätes verwendet. Auch in unserem Lösungsportfolio bezeichnet "KNX Stack" die Firmware, die verwendet werden kann, um KNX-Geräte wie Sensoren oder Aktoren zu entwickeln. Heute werden unsere KNX Stacks weltweit von vielen namhaften Herstellern für eine große Vielzahl von KNX-Geräten verwendet, die in hohen Stückzahlen produziert werden.

Ein KNX-Gerät wird immer nach einem Geräte-Modell aufgebaut. Ein Gerätemodell spezifiziert die Verwaltungsverfahren (wie das Gerät über den Bus konfiguriert wird) und identifiziert die im Gerät vorhandenen Ressourcen (z.B. die maximale Größe der Verbindungstabelle).

KNX-Stacks für die Programmierung von Tools

Ein Programm, das auf einem PC läuft wird in der Regel nicht mit der ETS-Software verwaltet. Daher ist kein KNX-Management-Server oder ein klassischer KNX Stack erforderlich. Für PC-basierte Lösungen bieten wir Zugriff auf KNX-Telegramme sowie KNX-Client-Implementierung im Rahmen unseres Software Development Kit kdrive, welches später in dieser Broschüre noch näher erläutert wird.

System 7

Obwohl schon einige Jahre alt, wird System 7 noch immer für viele Geräte auf dem Markt verwendet. System 7 unterstützt bis zu 255 Kommunikationsobjekte und einen beschreibbaren Bereich von bis zu 30 kB. Weinzierl‘s KNX Stack System 7 ist immer noch im Handel erhältlich.

Für neue Entwicklungsprojekte empfehlen wir Ihnen aber unseren neuesten KNX Stack NGS (Next Generation Scalable) System B mit seinen zwei verschiedenen Editionen "COMPACT" und "PLUS". Die Compact Version ist der perfekte Ersatz für System 7:
Sie kommt mit ähnlichen Eigenschaften, bietet Optionen für zukünftige Erweiterungen und ist darüber hinaus auf unterschiedlichen Medien einsetzbar.

System B

Ohne Zweifel: System B ist das leistungsstärkste Gerätemodell im KNX-Universum und eine wirklich skalierbare Lösung. System B ist sehr flexibel und kann auf verschiedenen Medien verwendet werden. Im Jahr 2013 wurde das System B Gerätemodell an das IP-Medium sowie an KNX RF im KNX-Standard angepasst - System B unterstützt die folgenden Medien:

  • KNX TP (Twisted Pair)
  • KNX RF (Radio Frequency)
  • KNX IP (KNXnet/IP, Ethernet)

System B ist die logische Wahl für unseren KNX Stack NGS, sowohl für die COMPACT, als auch für die PLUS Version.